Nahtstellenarbeit

Seit vielen Jahren verfolgen wir an unserer Schule das Ziel, unseren Schulanfängerkindern einen angenehmen und entspannten Übergang vom Kindergarten in die Schule zu ermöglichen.

Dieser Übergang, auch als Nahtstelle bezeichnet, erfolgt in mehreren Etappen:

Der erste Schritt ist die offizielle Einschreibung im Herbst. Von den Eltern werden bei diesem ersten Zusammentreffen in der Direktion die erforderlichen Dokumente vorgelegt.

Im folgenden Frühling werden die Schulanfängerkinder zu mehreren Schulbesuchen eingeladen. Jedes Kindergartenkind bekommt ein Schulkind aus der 3. Klasse als Helfer bzw. Begleiter zugeteilt.

Die Kinder lernen mit Unterstützung der erfahrenen DrittklässlerInnen das Schulhaus, die neue Umgebung, die Lehrerinnen, die Kinder und den Schulbetrieb kennen.

Zwei besondere Highlights sind das gemeinsame Schultaschenfest und das Schulfest, bei dem die Schulanfängerkinder in feierlichem Rahmen in die Schulgemeinschaft aufgenommen werden.

Diese Begleitung durch die Schulkinder endet nicht mit dem Schuleintritt, sondern bleibt ein fester Bestandteil im ersten Jahr an unserer Schule. Nun unterstützen unsere ,Großen‘ unsere ‚Kleinen‘ im Alltag. Es gibt regelmäßige Treffen, Unterstützung beim Lernen, Einladungen zum Vorlesen und Miteinanderlesen u.v.m.

Besonders erwähnenswert ist die großartige Unterstützung bei diesen Schritten von Seiten der Kindergartenleitung und den Kindergartenpädagoginnen.